Fußtheater Anne Klingeanne portrait

ANNE KLINGE, geboren 1972 in Jena/Thüringen, studierte Theaterwissenschaften, Psychologie und Literaturgeschichte in Erlangen und Nürnberg. Nach dem Abschluss 1996 begann sie eine Regieausbildung am Schauspielhaus Bochum und dem Bayrischen Staatsschauspiel. Seit 1999 arbeitet sie als freie Regisseurin an verschiedenen Stadt- und Landestheatern in Deutschland und Österreich mit bisher über 60 Inszenierungen, u.a. von 2002 – 2007 als ständige Regisseurin am Landestheater Coburg.

Schon während des Studiums machte sie eine Ausbildung in Pantomime und Körpertheater und entwickelte schließlich ihre Technik des Fußtheaterspiels.

Diese eigenwillige Kunst brachte ihr schon einige Preise wie den Gewinn des Gaukler- und Kleinkunstpreises der Stadt Koblenz 2010 und Fernsehauftritte ein, unter anderem Auftritte in der Bülent Ceylan Show, bei "Gottschalk live", in der Talkshow "Tietjen und Hirschhausen" sowie bei den "Puppenstars" auf RTL2.

"...Anne Klinges Körperbeherrschung, ihr Charme und ihr Können sowie die überraschende Idee, mit den Füßen zu spielen, brachte das Publikum buchstäblich zum Toben..." (SZ)

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.fusstheater.de/

Beim Larizell-Festival 2017 spielt Anne Klinge für uns zwei Stücke:

Kaiser

Im Kinderprogramm sehen wir Des Kaisers neue Kleider.
Es war einmal ein Kaiser, der war besessen von schönen Kleidern. Kein Tier im Land, das nicht schon sein Leder für neue Schuhe oder Hosen gelassen hätte. Als Johanns Mäuschen nun auch noch sein Fell für kaiserliche Handschuhe hergeben soll, schmiedet Johann einen Plan. Wenn der Kaiser Kleider möchte, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat, so soll er sie bekommen! Am Ende präsentiert sich ein nackter Kaiser stolz dem Volk. Und da Johann behauptet, dass Dumme die Kleider nicht sehen können, wagt auch keiner, die nackten Tatsachen zu benennen. Oder doch?
Ein Fußtheatermärchen über die innere Schönheit nackter Füße.

Abends gibt es dann für die Erwachsenen:

Die Zauberflöte - nach W.A.MozartZauberfloete

Mozart wäre begeistert gewesen: mit großem Charme und Witz entstehen aus den Füßen von Anne Klinge Pamina und Tamino, Papagena und Papageno, Sarastro und die Königing der Nacht. Statt der drei engelsgleichen Knaben begegnet Tamino rotgeschopften Fingerpuppen in einem Ufo, Feuer- und Wasserprobe sind lange nicht so furchtbar – eine besiegte Gießkanne bleibt zurück und ein Taschen-Feuer, grad recht zum Zigarette anzünden.
Gumminasen auf der Fußsohle, kleine Perücken auf den Zehen, bunte Kostüme und natürlich die bekannte Mozart-Musik – in Ausschnitten – ergibt diese besondere Version der „Zauberflöte“. An mancher Stelle augenzwinkernd abgewandelt ist die den Opernfans gut vertraute Geschichte, ein bisschen um die Ecke gedacht, aber einzigartig zu Fuß.