Die Exendie geierwally 1

Die Exen sind ein Ensemble freischaffender Puppenspielerinnen.
Die Geierwally wird in Szene gesetzt von Dorothee Carls und Annika Pilstl.

Dorothee Carls

arbeitete als Puppenspielerin sowohl freischaffend in unterschiedlichen Kombinationen als auch im Engagement wie seit der Spielzeit 2009/2010 im Ensemble des Theater Junge Generation in Dresden und zuvor am Theater Waidspeicher e.V. in Erfurt.
Die Faszination für das Puppenspiel entdeckte sie auf dem Weg eines Theaterwissenschaftsstudiums an der Universität Leipzig, wo sie auf einem Festival den Puppenspieler Neville Tranter erlebte. Der magische Moment der Verlebendigung einer unbelebten Puppe beeindruckte sie. Das Bedürfnis nach einer sinnlichen Aneignung der Welt durch die Suche von Ausdrucksmöglichkeiten im Material ließ sie Puppenspielerin werden.
In der Leitung von Theorieseminaren zum „Puppen- und Objekttheater“ verbindet sie ihre theatertheoretischen Kenntnisse gut mit ihren praktischen Puppenspielerfahrungen. Sie gibt auch praktische Workshops z.B. zu den Grundlagen der Animation.

Annika Pilstl

wurde 1972 in Passau geboren und studierte dort an der Fachakademie für Sozialpädagogik. Sie arbeitete als Erzieherin in unterschiedlichen heilpädagogischen Einrichtungen, unter anderem in der Favela Monte Azul in Brasilien. Bis 2004 studierte sie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin mit dem Abschluss als Diplom-Puppenspielerin. Bis 2013 war sie Mitglied im Ensemble des Theater Waidspeicher in Erfurt und leitete später den Betrieb des Puppentheaters in der Scheune in Passau. Seit 2014 arbeitet sie als freischaffende Puppenspielerin.

Wenn Sie mehr über die Exen wissen möchten, schauen Sie unter https://die-exen.de/

 (Fotos: Dirk Wildt)

die geierwallyDie Geierwally

Die seligen Fräuleins, zwei verblichene, zeitlose Alpensirenen, singen und erzählen vom Kampf mit der Natur, der rauen Bergwelt und menschlichen Abgründen.

Dazu nehmen sie: eine starke Frau, einen wilden Jäger, einen herrischen Vater, einen intriganten Nebenbuhler, Liebe, Leidenschaft, ein Wirtshaus und die Berge von Tirol.

Und als besondere Zutat: einen Geier, der als Anwalt der Geierwally durch die Handlung führt.

Es ist die Geschichte einer Emanzipation, in der die Geierwally sich selbstbewusst und trotzig gegen eingefahrene familiäre und gesellschaftliche Strukturen stemmt.

Freuen Sie sich auf einen Abend inmitten vergilbter Alpenromantik, der tragikkomisch, bisweilen grotesk gerät. Handpuppen versuchen ernsthaft, diesen gewaltigen Filmstoff wegzuschleppen.